Dokumente/Vernehmlassungen

Reduktion des Fluglärms am EuroAirport – Frankreich startet öffentliche Anhörung zu zusätzlichen Betriebseinschränkungen in den Nachtzeiten

Studie: Ausgewogener Ansatz bei Nachtflügen
Um den Lärmschutz in den Nachtstunden zu verstärken, hat der Verwaltungsrat des Flughafens BaselMulhouse im Herbst 2018 beschlossen, eine Initiativezur Umsetzung zusätzlicher Lärmschutzmassnahmenin der Nachtzu starten
, insbesondere nach 23 Uhr.

Stellungnahme des Schutzverbands
Fazit:
Der vorliegende “Ausgewogene Ansatz bei Nachtflügen 2021” ist wegen Verfahrensfehlern, Intransparenz in der Datenberechnung, Unausgewogenheit zu Gunsten wirtschaftlicher Aspekte und Wirkungslosigkeit der Lärmbekämpfung zurückzuweisen. Eine Lärmminderung in der zweiten Nachtstunde Zone Süd zu Lasten der ersten Nachtstunde ist inakzeptabel.

Es werden striktere Massnahmen zur Lärmminderung gefordert (Rettungsflüge ausgenommen):

  • Nachtflugsperre von  23-06 Uhr
  • keine Starts ab Piste 15 von 22-23 Uhr und 05-06 Uhr
  • Landungen auf Piste 33 erst ab 10 kn Rückenwindkomponente (ganztags)
  • Startroutenführung über unbesiedeltes Gebiet mit strikter Überwachung der Routeneinhaltung

 

Sachplan Infrastruktur der Luftfahrt (SIL) für den Flughafen Basel-Mülhausen

Der SIL dient als Raumplanungsinstrument des Bundes für die Infrastrukturanlagen der Zivilluftfahrt. Es soll die Entwicklung eines Flughafens mit anderen Nutzungen und den Richtplanungen der Kantone abzustimmen. Am 22.06.2011 informierten das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) und die beiden Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft über den Ablauf des Verfahrens zum SIL für den Flughafen Basel-Mülhausen.

SIL für den Flughafen Basel-Mülhausen

Im Auftrag des Schutzverbandes der Bevölkerung um den Flughafen Basel-Mülhausen hat Herr Dr. Ettler, ettlersutter Rechtsanwälte, beigefügte Stellungnahme zum Objektblatt Flughafen Basel-Mülhausen des Sachplan Infrastruktur Luftfahrt (SIL) beim BAZL eingereicht:

ettlersuter Rechtsanwälte – Stellungnahme Sachplan

Stellungnahme des Schutzverbandes zur Luftfahrtpolitik des Bundesrates (LUPO)

Im luftfahrtpolitischen Bericht legt der Bundesrat seine Pläne für die Schweizer Luftfahrt dar:

Luftfahrtpolitischer Bericht

Bericht 2015 über die Luftfahrtpolitik der Schweiz

Stellungnahme des Schutzverbandes zu LUPO

FABEC:

Zur vermeintlichen «Verbesserung der Sicherheit» planten die am FABEC (Functional Airspace Blocks Europe Central) beteiligten Staaten ab April 2016 ein neues Netz von Flugrouten in grosser Höhe zwischen Genf und Brüssel. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) hatte diesem Plan zugestummen. Für die Flughäfen Genf und Basel-Mulhouse hätte die Umsetzung des Luftraumprojekts «Südost» markante Änderungen der An- und Abflugrouten gebracht. So hätte die Zahl der Südstarts am EuroAirport stark zugenommen. Nach starker Opposition diverser Verbände (Flughafenmitarbeitergewerkschaften in Frankreich, diverse Anrainerverbände des EAPs,  Regierungen von BS & BL etc.) wurde dieses Vorhaben vorerst auf Eis gelegt.

Medienmitteilung: Neues Flugroutennetz

Projekt Luftraum “Südost” des FABEC